Bildergalerie Detailansicht

Zurück
Gattung:
Aurantiporus
Name (wissenschaftlich):
Aurantiporus fissilis  (Berk. & M.A. Curtis) H. Jahn ex Ryvarden 1978
Name (deutsch):
Fettiger Saftporling
Name (wissenschaftlich) Syn.:
Tyromyces fissilis
Näheres:
Der selten vorkommende Fettige Saftporling ist auf alten Laubbaumbestand angewiesen. Er besiedelt parasitisch und saprobiontisch bevorzugt folgende Wirtsbäume: Apfelbaum, Rotbuche, Esche, Weide - wie im Foto, Zitterpappel, Eberesche.
Bild(er):
Beschreibung Bild 1:
Aurantiporus fissilis ist erst weiß und in diesem Stadium leicht mit anderen weißen einjährigen Porlingsarten verwechselbar.
Bild 2:
Beschreibung Bild 2:
Im älteren Stadium färbt sich der Fettige Saftporling rosa. Aufnahme hier 24 Stunden nach Entnahme des Fruchtkörpers vom Substrat.
Bild 3:
Beschreibung Bild 3:
Fruchtkörper von Aurantiporus fissilis im Querschnitt. 24 Stunden nach Entnahme vom Substrat ist die Rosaverfärbung des Fruchtfleisches sichtbar.
Bild 4:
Beschreibung Bild 4:
Ältere Exemplare des Fettigen Saftporlings dunkeln stark nach. Hier gebräunter Fruchtkörper beim 14 Tage alten Exsikkat.
Zurück
Die Webseite der "Fliegenpilz Myko-AG im Wolfenbütteler Land" benutzt Cookies, um Ihnen das beste Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie Ihren Besuch auf dieser Website fortsetzen, sind Sie mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weiterlesen …